Diese Veranstaltung ist abgelaufen.

Spaziergang zur nachhaltigen Fahrradmobilität

Die Vision von guten Radwegen, naturnahen Grünanlagen und einer klimafreundlichen Stadt

Samstag, 18.09.21, 15:00 - 17:00 Uhr

Für: Erwachsene

Leitung: Michael Hüllenkrämer

Angebot von: Labor für nachhaltige und nützliche Innovationen (SAI-Lab)

Ort/Start: Schöneberg, Torgauer Str. 21, 10829 Berlin, Einfahrt zum EUREF Campus

Anfahrt: Bus 106, 204 Torgauer Str. | S Südkreuz + 10 Min. Fußweg

Auf einer Führung rund um den EUREF-Campus, zu dem u.a. der Gasometer Schöneberg gehört und auch die Technische Universität mit Master-Studiengängen vertreten ist, geht es zu 15 verschiedenen Stationen.

Der Standort wirbt insbesondere um Unternehmen aus den Bereichen Energie, Nachhaltigkeit und Mobilität. Vor diesem Hintergrund schauen wir uns das Gelände und die Umgebung an. Wie viel Natur bieten der Campus, die Torgauer Straße, die Grünanlagen, die Spielplätze? Welche Stadtnatur gibt es hier zu entdecken? Kann hier mehr Stadtnatur entstehen?

Themen zu Infrastruktur, Mobilität und Stadtnatur werden miteinander verknüpft, denn sie eröffnen neue Sehgewohnheiten und werfen ein Schlaglicht auf vielfältige, erlebbare und vor allem nahe Natur. Zur These „Nachhaltige Fahrradmobilität braucht Stadtnatur – Stadtnatur kann über Fahrradmobilität nachhaltig entwickelt werden“ wird „Der Grüne Radweg“ vorgestellt. Das ist ein Paket an Lösungen und Maßnahmen für gute Radwege, naturnahe Grünanlagen und eine nachhaltige Stadt.

Wir beantworten Fragen und erläutern die verschiedenen Elemente von „Der Grüne Radweg“. Geltende Gesetze und Verordnungen in Berlin, ergänzt um offizielle Leitbilder, landesweite Programme und Kampagnen, liefern dazu die Bausteine. Dies sind, unter anderem, das Berliner Mobilitätsgesetz, das Gesetz zum Schutz, zur Pflege und zur Entwicklung der öffentlichen Grün- und Erholungsanlagen und das Berliner Straßengesetz. Wichtig sind auch die Charta für das Berliner Stadtgrün, die Kampagne Stadtbäume für Berlin oder die Berliner Strategie zur Biologischen Vielfalt, ebenso wie die Neue Leipzig Charta – Die transformative Kraft der Städte für das Gemeinwohl. 

Daraus leiten wir Regeln für die Gestaltung von stadtnatürlichen Anlagen und Infrastrukturen für die nachhaltige Mobilität ab. Einen Schwerpunkt legen wir dabei auf Fahrradmobilität für jung – alt, ebenso für klein – groß. Grün angemalte Radwege leisten keinen Beitrag zur Stadtnatur, auch nicht für eine fahrradfreundliche Stadt. Dafür sind echte Bäume und attraktive Grünanlagen besser geeignet.

Wir berichten aus der Arbeit des Reallabors und laden zum Mitmachen ein. Am Ende des Spaziergangs ist eine Liste von nützlichen Maßnahmen für stadtnatürliche Infrastruktur und nachhaltige Mobilität zusammengekommen: Ideen, Vorschläge und Lösung für eine nachhaltige Entwicklung vor Ort. Und die Berlinerinnen und Berliner können, zusammen mit der Nachbarschaft und den Angehörigen der Universität, die Zukunft gestalten: Stadtnatur.

Karte (© SAI-Lab)

So erreichen Sie uns

Fahrinfo Formular

Wir können auch empfehlen