Diese Veranstaltung ist abgelaufen.

Pirol, Goldammer und Dorngrasmücke

Vogelwelt am Kienberg

Sonntag, 19.09.21, 09:00 - 11:00 Uhr

Für: Jugendliche, Erwachsene

Leitung: Toni Becker, Caroline Thiem

Angebot von: Stiftung Naturschutz Berlin

Ort/Start: Hellersdorf, Kienberg, 12683 Berlin, Platz neben dem Wolkenhain auf dem Kienberg

Anfahrt: U Kienberg (Gärten der Welt) + 20 Min. Fußweg (Seilbahn fährt zu dieser Uhrzeit noch nicht)

Der „Kienberg“ ist ein vom Menschen künstlich erhöhter Hügel im eiszeitlich geformten Tal der Wuhle. Die Vegetation des Hügels wurde lange von den Baumarten Robinie und Pappel dominiert. Derzeit gibt es zunehmend Verstärkung durch andere Baumarten. Jedoch existieren auch Offenlandbiotope am Kienberg die bewusst extensiv gepflegt werden. Am Fuße des Kienbergs schließen sich auch Röhrichte an die Wanderwege an. Inzwischen hat sich ein Mosaik aus unterschiedlichen Habitaten herausgebildet, nicht zuletzt aufgrund der Umgestaltungen durch die Internationale Gartenbauausstellung 2017. 

Typisch für den Baumbestand sind Baumbewohner wie Pirol, Buntspecht und Habicht. Daneben sind nun auch die Dorngrasmücke und andere Vogelarten der Kulturlandschaft, wie der Hänfling und der Neuntöter, hier zu entdecken. Ob der Pirol den Kienberg zur Fortpflanzung genutzt hatte, ist eine spannende Frage, die hoffentlich im Verlauf der Wanderung beantwortet werden kann. 

Den Berg hinunter spazierend, lauschen wir den Gesängen einiger weniger Vogelväter die ihren Jungen damit noch Unterricht erteilen bevor die Familien sich auflösen. Im September ist die Jungenaufzucht zumeist abgeschlossen. Außerdem lauschen wir den Warn- und Lockrufen unterschiedlicher Sommergäste die nun den Berg auf der Durchreise bevölkern. Am Rande des Wuhleteiches sind die Schilfbewohner Rohrammer, Teichrohrsänger und Bartmeise und Schwalben auf der Durchreise nicht weit. In der Nachbarschaft der Graugänse, Höckerschwäne und Blessrallen beeindruckt uns kurz vor der Abreise in den Süden die Rohrweihe noch einmal durch ihre Flugkünste. 

Stadtnatur-Ranger – Mittler zwischen Mensch und Stadtnatur:
„Dein Kiez ist unser Revier“ – getragen von Begeisterung und Wissen arbeiten die Stadtnatur-Ranger der Stiftung Naturschutz Berlin seit 2020 in Schutzgebieten, Parks, Kleingärten, Uferstreifen oder auch auf Brachflächen. Sie erfassen Daten zu Pflanzen, Tieren und Lebensräumen, erhalten Biotope durch praktische Einsätze, entwickeln eigene Konzepte sowie Projekte und informieren vor Ort rund um das Thema.

www.stadtnatur-ranger.de

Wuhlesteg (© Stiftung Naturschutz Berlin - Caroline Thiem)

So erreichen Sie uns

Fahrinfo Formular

Wir können auch empfehlen