Zum Hauptinhalt springen

Gesichter und Geschichten

Ohne sie wäre der Lange Tag der StadtNatur nicht das, was er ist: ein 28-Stunden-Event in ganz Berlin, mit einem Programm so vielseitig wie die Menschen und ihre Projekte dahinter. Und deshalb stellen wir hier einige Akteur*innen vor – in Interviews mit und ohne Worte, in kurzen Filmen und einer Fotolovestory.

Paddeln gegen Plastik: Unterwegs auf dem Landwehrkanal

Barbie-Schuhe, Beutel voller Windeln, Schreibmaschinen, Kinderrutschen – alles, was man sich vorstellen und nicht vorstellen kann, hat Franziska Braunschädel mit dem Clean River Project schon aus dem Fluss gezogen. Wir haben das Team auf dem Landwehrkanal begleitet.

Ahoj und Paddel los!

Berliner Zeitreise. Von Mammuts und Toteisseen

Wie kommt der Findling in den Wald? Warum ist der Berliner Boden skandinavisch? Und wie bestimmen Eisklumpen der Vergangenheit noch heute unsere Landschaft? Wir fragen Beate Witzel. Sie ist Biologin mit dem Schwerpunkt Stadtökologie und leitet die Geologische Sammlung des Stadtmuseums Berlin. Sie lädt ein zu einer Tour in die von der letzten Eiszeit stark geprägte Landschaft.

Auf zur Eiszeit-Tour

Ein Liebeslied der Karpfen: Die Wasserwelt des Freilandlabors Britz

Wasser ist Leben! Und davon gibt es jede Menge im Britzer Garten. Der zehn Hektar große See ruht dabei wie ein sanfter blauer Riese im Zentrum. Als sei er schon immer da gewesen. Dabei ist hier alles künstlich angelegt. Die steingrauen riesigen Karpfen im Hauptsee könnten die Geschichte des Parks gut erzählen, denn sie sind von Anfang an dabei. Wir haben ihrem Liebeslied gelauscht:

Lauscht dem Liebeslied

Matsch Mooor: Die große Freiheit, in der Natur zu spielen

Eins, zwei, drei… platsch! Hier bleibt keine Kleidung sauber, keine Haarsträhne ist ohne Schlamm. Im Naturerfahrungsraum Moorwiese können Kinder ohne Ende matschen und ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Wir haben den Ort besucht, an dem Abenteuer entstehen.

Matsch los!

Der Mann, der über Tegels Wälder wacht

Er ist Herr über 6.000 Hektar Wald. Marc Franusch ist Förster aus Leidenschaft und leitet das Forstamt Tegel im Norden Berlins. Wir treffen den Hüter der Bäume mitten im Wald zum Interview und wollen wissen: Wie geht es unseren Berliner Wäldern?

Zum Interview

Wo Wasser im Kreis läuft: Der Gutsgarten Hellersdorf

Im Herzen von Hellersdorf liegt zwischen Plattenbauten ein verborgenes Juwel: der Gutsgarten Hellersdorf. Hier bringt gemeinschaftliches Gärtnern Menschen über die Grenzen des Stadtteils hinaus zusammen. Doch nicht nur das macht den Garten besonders: Was hier grünt und wächst, wird mit Wasser aus der garteneigenen Wasserrecyclinganlage gegossen.

Entdecke das grüne Herz von Hellersdorf

Biodiversität am Hahneberg

Mitten in einem Landschaftsschutzgebiet pflegen zwei Parteien eine harmonische Nachbarschaft: Die Naturschutzstation und das Fort Hahneberg in Spandau liegen nur fußläufig voneinander entfernt, beide Orte bieten paradiesische Zustände für eine reiche, biologische Vielfalt. 

Entdecken Sie die hier Geheimnisse und die beeindruckende Biodiversität am Hahneberg

Leben auf dem Friedhof, Sterben im Wasser

Friedhöfe sind Orte der Stille, des Gedenkens und der Trauer - doch gleichzeitig sind sie voller Leben. Denn die Bedingungen für Pflanzen und Tiere sind auf Berlins Ruhestätten hervorragend. Fuchs, Eichhörnchen, Fledermaus, Insekten und Amphibien können sich hier ungestört entfalten, sich ernähren und überwintern. Leben auf dem Friedhof, Sterben im Wasser - ein paradoxer Gegensatz, über den Manfred Schubert und seine Kolleg*innen von der Berliner Landesarbeitsgemeinschaft Naturschutz e.V. (BLN) behutsam und spannend berichtet. Wir haben mit ihm einen Spaziergang gemacht.

Kommen Sie mit auf den Friedhof Karlshorst und zum Lichtenberger Fennpfuhl

Weltacker - Anbau auf 2000 Quadratmetern

Ein ganz neuer Blick auf die Welt

Im Botanischen Volkspark Pankow öffnet sich auf 2.000 Quadratmetern der Blick für eine ganz neue Weltansicht: So viel Platz hätte nämlich jeder Mensch auf dieser Erde, wenn die gesamte Ackerfläche gleichmäßig verteilt werden würde. Was und in welchem Verhältnis muss alles darauf wachsen, damit die Menschheit davon ernährt werden kann? Auf dem Weltacker wachsen alle Ackerkulturen im gleichen Verhältnis, wie sie weltweit angebaut werden. Bei einem Besuch stellen sich viele Fragen und bieten sich einige spannende Erkenntnisse!

Hier gelangst du auf den Weltacker 

Das große Flattern

Nach Sonnenuntergang begeben sich unsere einzigen flugfähigen Säugetiere auf die Jagd. In faszinierenden, schnellen Bewegungen schwirren sie durch die Nacht und so mancher fragt sich: Was ist das? Städte stellen mittlerweile wichtige Lebensräume für Fledermäuse dar. Häufig leben sie versteckt und beziehen in Dachböden, Bäumen und Fassadenspalten ihr Quartier. Insbesondere Gebäudesanierungen und energieeffiziente Bauten ohne Spalten und Nischen führen zu einem akuten Wohnungsmangel der Berliner Fledermäuse. 

Künstliche Quartiere für Fledermäuse in der Stadt: Schutz für bedrohte Nachtschwärmer

Der Geschmack roter Blüten

Wir waren zu Besuch im Rosenduftgarten, eine kleine Gartenoase am Rande des Gleisdreieckparks. Hier lernen wir Begzada Alatović kennen. Begzada floh mit 29 Jahren zusammen mit vielen weiteren Frauen aus ihrer Heimat Bosnien vor dem Krieg. Der interkulturelle Garten ist für sie ein Stück Heimat. Denn hier sieht es aus wie im Garten ihrer Großmutter, hier wachsen Pflanzen, die sie seit ihrer Kindheit kennt, hier streben Okraschoten, alte Bohnen- und Rosensorten der Sonne entgegen. Hier entstand die Idee, einen Gemeinschaftsgarten anzulegen, in dem die Geflüchteten gärtnern und das Erlebte verarbeiten können.

Auf zum Rundgang durch den Rosenduftgarten

(Der) Kreuzberg im Zwielicht - Mit dem Rangerteam den wilden Stadtnatur-Geheimnissen auf der Spur

Es war einmal ein König. Der ließ verborgen hinter einem tosenden Wasserfall, unweit eines wilden Rosengartens neben den herabhängenden Armen mächtiger Trauerbuchen ein gusseisernes Kreuz errichten. In manchen Tagen treffen sich am Fuße des Kreuzes über der Wolfsschlucht fliegende Katzen und andere zauberhafte Tiere. 

Auf zur Rangertour am Kreuzberg!

Zu Besuch im Ökowerk Berlin. Eine paradiesische Erlebniswelt im Grunewald

Der Flair und Charme des Naturschutzzentrums Ökowerk Berlin e.V. im Grunewald zieht einen sofort in den Bann: Eine interessante Gartenlandschaft mit vielen Teichen, verschiedenen Entdeckerstationen für die Kleinen, klinkerfarbenen Backsteinhäusern des alten Wasserwerks, blühenden Streuobstwiesen, bunten Kräuterbeete und ein liebevoll gestaltetes Bistro mit wechselndem frischen Bio-Kuchen. Das Ökowerk ist ein wahrer Erlebnisort und eine echte Berliner Institution.

Auf zum Rundgang!

Eisvögel am Westhafen, Biber in der Spree. Schiffstour mit Wildtierexperte Derk Ehlert durch Berlins wilde Mitte

Er ist per Du mit dem Fuchs vom Kanzleramt, weiß, wo unsere Hauptstadt-Waschbären Party feiern und kennt das wilde Berlin wie seine Westentasche. Am Langen Tag der StadtNatur können Sie den Wildtierpapst live und in Farbe auf einer seiner Schiffstouren durch Berlins wilde Mitte kennenlernen. Im Interview verrät Ehlert, warum sein Herz für Berlins Stadtnatur schlägt.

Ahoi und Leinen los!

Was blüht uns da noch?

Welchen Einfluss hat der Klimawandel auf die Pflanzenvielfalt?
Ein Gespräch über die Gefährdung der Pflanzenwelt in Berlin mit Dr. Elke Zippel, wissenschaftliche Leiterin der Dahlemer Saatgutbank am Botanischen Garten Berlin, und Justus Meißner, Leiter der Koordinierungsstelle Florenschutz der Stiftung Naturschutz Berlin.

Zum Interview

Auf Schatzsuche mit Pilzfachmann René Jarling

Was viele nicht wissen: Auch mitten in der Großstadt Berlin finden sich in den vielen Parks zahlreiche und auch seltene Pilzarten. Gemeinsam mit Pilzfachmann René Jarling und seinem kleinen persönlichen Assistenten begeben wir uns in den Schlosspark Biesdorf auf Pilzpirsch. Schon seit Kindesalter faszinieren ihn diese Lebewesen. 

Kartierung im Schlosspark Biesdorf

Entdeckungsreise im Natur-Park Schöneberger Südgelände

Inmitten von Bäumen und Sträuchern schlummert sie im Dornröschenschlaf und träumt von vergangenen Zeiten. Die alte Dampflok im Natur-Park Schöneberger Südgelände erinnert an eine bewegte Bahngeschichte, als das Gelände noch als Rangierbahnhof genutzt wurde. Heute hat sich die Natur das Gelände zurückerobert und verbindet auf einzigartige Weise die Elemente Technik, Kunst und Umwelt.

Entdeckungsreise im Natur-Park Schöneberger Südgelände

Expedition ins sanierte Moor

Bei jedem Schritt gluckert und federt der Boden, eine geheimnisvolle Stimmung liegt über der großen Lichtung ganz im Osten Berlins in Müggelheim. Moorexperte Justus Meißner nimmt uns in dieser Bildstrecke  mit in die einzigartige Welt der Moore und zeigt uns, warum ihr Schutz so wichtig ist.

Auf ins Moor!

Mit der Kraft der Natur: Auf den Spuren städtischer Heilpflanzen

In vielen Pflanzen stecken Kräfte, die bei verschiedenen Gesundheitsproblemen helfen können. Einige davon wachsen direkt vor unserer Haustür. Gemeinsam mit dem Apotheker Anwar Siddique entdecken wir in dieser Fotostrecke die Welt der Heilkräuter.

Auf zu den Heilkräutern!

Da steht ein Pferd im Wald! Wildpferde in Hobrechtsfelde

Am nördlichen Berliner Stadtrand wartet der Wilde Westen! Auf den weitläufigen Flächen der Hobrechtsfelder Rieselfelder im Naturpark Barnim leben echte Wildpferde. Antonia Gerke nimmt uns in dieser Fotostrecke mit in die Welt der wilden Pferde.  

Auf zu den Pferden!

Berliner Riesling: Auf Weintour zwischen Hochhäusern

Wein aus Berlin? Was auf den ersten Blick ungewöhnlich klingt, wächst und gedeiht auf 2500 Quadratmetern am Fuße des Volkspark Prenzlauer Berg prächtig und sorgt jährlich für einen ganz edlen Tropfen. 
Wir sagen Prost!

Wilde Welt

Wo Kinderträume wahr werden: In der Wilden Welt am Kienberg können Pirat*innen und Indianer*innen auf einem riesigen Naturspielplatz in ihre Phantasiewelt abtauchen. Ganz ohne Erwachsene. Wie das funktioniert, haben Susanne und Sophie getestet.
Ab in die Wilde Welt

 

Methusalem oder nicht? So bestimmt ihr das Alter eines Baumes

Manche Bäume haben schon Könige und Kaiser an sich vorbeiziehen sehen, so alt sind sie. Aber wie bestimmt man das Alter eines Baumes?
Maik zeigt euch, wie ihr einen echten Methusalem erkennt

Berlins grünstes Parkdeck

Hoch über den Dächern Neuköllns, mitten in der pulsierenden Hauptstadt, findet sich ein kleines grünes Eldorado, das Zufluchtsort für alle Menschen mit Sehnsucht nach Natur und guter Musik ist. Auf einem Parkhausdeck gärtnert das Team des Kulturdachgartens Klunkerkranich vor einem atemberaubenden Panoramablick über die Stadt.
Video über den Klunkergarten

Zu Besuch im Café Botanico

Ein kulinarischer Auftrag führt uns heute nach Neukölln-Rixdorf. Was unsere Redakteurinnen dort finden, ist nicht nur ein traumhaft schmeckender Gartensalat, sondern ein wahrhaft paradiesisches Stück StadtNatur.
Eine Bildstrecke aus dem Garten Eden

Interview ohne Worte mit Berlins Wildtierexperten Derk Ehlert

Er kennt jedes Wildtier, das in Berlin zuhause ist. Am Langen Tag der StadtNatur begleitet Derk Ehlert die naturkundlichen Schifffahrten auf der Spree mit spannenden Erzählungen über Berlins Fauna. Bei unserem Interview brillierte er ausnahmsweise nicht mit Worten.
Interview ohne Worte mit Derk Ehlert

Wie ist es, wenn man seine Liebe zur Natur zum Beruf macht? Kathrin Scheurich erzählt

Die Liebe zur Natur zum Beruf machen – Kathrin Scheurich von StadtNatur ist diesen Weg gegangen und fordert „Wir müssen wieder mehr zurück zur Natur!“
7 Fragen an Kathrin Scheurich von StadtNatur