Ich glaub‘, es piept! Rettet die Spatzen!

Die Zahl der Spatzen hat in vielen Städten drastisch abgenommen. In München oder Köln ist er sogar fast aus dem Stadtbild verschwunden. Und auch in Berlin werden Brutplätze durch Sanierungsmaßnahmen zur Mangelware. Antonia und Claudia haben deshalb kurzerhand das Projekt Berliner Spatzenretter ins Leben gerufen und setzen sich zusammen mit vielen Freiwilligen für den Schutz der bestehenden Spatzenpopulation in Berlin ein.

Liebe Antonia, liebe Claudia, wieso hat es euch der Spatz so angetan?
Wir kommen beide aus Köln und da gibt es kaum noch Spatzen. Als wir Kinder waren, war das noch ganz anders. Da war es dort noch wie hier in Berlin: Überall hat es in den Büschen laut getschilpt und wenn man nicht aufgepasst hat, haben die frechen Spatzen einem im Schwimmbad die Pommes vom Teller geklaut. Nach und nach sind es dann einfach nimmer weniger geworden und niemand hat es so richtig bemerkt. So richtig klar geworden ist uns das erst, als wir beide nach Berlin gezogen sind und es hier plötzlich wieder so war wie früher. Und das hat uns richtig schockiert, so dass wir beschlossen haben, dass wir etwas tun müssen. Damit es in Berlin nicht irgendwann so still wird wie in Köln. Denn Spatzen sind auch ein Qualitätsmerkmal für eine noch einigermaßen intakte Stadtnatur. Wenn sie aus einer Stadt verschwinden, sollte und das sehr zu denken geben.

Wie steht es um den Spatzen in Berlin?
Tatsächlich scheint die Spatzenpopulation in Berlin noch einigermaßen stabil zu sein. Allerdings wird auch hier derzeit gebaut, saniert, neuversiegelt und nachverdichtet wie nie. Und nach wie vor gehen dabei weitaus mehr Nistplätze für Mauersegler, Spatz, Fledermaus und Co verloren, als dass sie ersetzt oder neue geschaffen werden. Dazu kommt, dass Spatzen immer in größeren Kolonien zusammenleben. Das bedeutet, dass es dort viele Mäuler zu stopfen gibt und genug Nahrung für alle vorhanden sein muss. Außerdem ist ein Spatzentrupp auf dichte Büsche oder Fassadenbewuchs angewiesen. Sie bieten der Kolonie ganzjährig Schutz, dort verbringen die Spatzen einen Großteil ihres Tages und dort schlafen sie auch wenn sie nicht brüten. Wilde Grünflächen mit heimischem Bewuchs, wo noch genug Insekten und Sämereien zu finden sind, sind ein essentieller Teil ihres Lebensraumes. Leider kommt es auch in Berlin immer wieder vor, dass ganze Grünanlagen radikal auf Stock gesetzt werden. Solche Maßnahmen können nicht nur das Aus für eine ganze Spatzenpopulation bedeuten, auch Vögel wie Rotkehlchen, Zaunkönig und die Nachtigall finden dort keinen sicheren Platz mehr für ihr Nest.

Wie sieht euer Rettungsplan zum Schutz der bestehenden Populationen aus?
Wir möchten in Berlin ein Bewusstsein dafür schaffen, wie wichtig es ist, Spatzen und andere Gebäudebrüter zu schützen. Und das kann jeder tun, auch schon die Kinder. In unseren Projekt "Berliner Spatzenretter" zeigen wir Lehrern und Kindern an Berliner Schulen, wie sie für Spatzen aktiv werden können. Denn viele alte Schulgebäude in Berlin sind Heimat und Lebensraum für Spatzen geworden, aber auch für Mauersegler, Fledermäuse und viele andere Gebäudebrüter. Wir zeigen welchen großen Wert diese Tierarten für eine praxisnahe Naturbildung haben und wie man die heimlichen Mitbewohner am Schulgebäude in ein spannendes Unterrichtsprogramm einbinden kann.

Zudem werden gerade viele Schulen in Berlin saniert und unsere jungen Spatzenretter lernen, was man tun kann damit die Tiere trotz der nötigen Bauarbeiten ihren Lebensraum nicht verlieren.

Wer kann alles bei euch mitmachen?
Unser Projekt Berliner Spatzenretter wendet sich an Lehrer und Erzieher von Berliner Grundschulen, die sich mit ihren Kindern für ihre Schulspatzen einsetzen möchten. Aber natürlich kann jeder von uns etwas für Spatz&Co tun. Was genau, das möchten wir am Langen Tag der Stadtnatur zeigen und wir freuen uns über jeden der kommt.

Was gibt es bei euch beim Langen Tag der StadtNatur zu sehen?
Wir erklären wie man Spatzennistplätze am Haus finden kann, warum es wichtig ist diese zu melden und wie man das macht. Außerdem erfährt man bei uns alles über geeignete Nisthilfen, vogelfreundliche Balkon- und Gartengestaltung und natürlich alles Wissenswerte zu unserem Nachbarn Spatz.