Eisvögel am Westhafen, Biber in der Spree

Schiffstour mit Wildtierexperte Derk Ehlert durch Berlins wilde Mitte

Er ist per Du mit dem Fuchs vom Kanzleramt, weiß, wo unsere Hauptstadt-Waschbären Party feiern und kennt das wilde Berlin wie seine Westentasche. Als Wildtierexperte der Senatsverwaltung für Umwelt, Mobilität, Verbraucher- und Klimaschutz des Landes Berlin ist Derk Ehlert nicht nur draußen unterwegs, sondern auch beliebter Interviewgast in diversen Funk- und Fernsehformaten. Zuletzt gelang ihm mit der Videoserie „Wildes Berlin: Unterwegs mit Derk Ehlert“ der Stiftung Naturschutz Berlin auf YouTube ein Quotenhit. Am Langen Tag der StadtNatur können Sie den Wildtierpapst live und in Farbe auf einer seiner Schiffstouren durch Berlins wilde Mitte kennenlernen. Im Interview verrät Ehlert, warum sein Herz für Berlins Stadtnatur schlägt.

Herr Ehlert, wie wird man eigentlich Wildtierexperte?

Eine spannende Frage, die ich mir auch oft stelle. Der Zufall wollte es, dass ich vor über 20 Jahren in der Berliner Verwaltung landete. Dort konnte ich mich beruflich entwickeln und zum richtigen Zeitpunkt an der richtigen Stelle die richtigen Aufgaben finden. Ich habe meinen Traumjob gefunden.

Wie sieht Ihr Alltag als Wildtierexperte aus?

Leider viel bürokratischer, als sich das viele vorstellen. In der Regel bin ich morgens und abends draußen und tagsüber im Büro, um viele Fragen zu beantworten. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit ist ein ganz großes Schwerpunktthema. Denn was nützt es, viele Pflanzen und Tiere in der Stadt zu haben, zu pflegen und zu bewahren, wenn niemand von ihrem Vorkommen weiß und die Öffentlichkeit sie nicht kennenlernt.

Ist die Metropole Berlin die richtige Stadt für einen Wildtierexperten? 

Wenn nicht Berlin, wo denn sonst? Keine andere Stadt in Deutschland ist so groß. Keine andere Stadt hat so viele Grünflächen. Und in keiner anderen Stadt wurden bisher so viele Tier- und Pflanzenarten nachgewiesen. Das allein ist schon ein wichtiger Grund, warum Berlin einen Wildtierexperten braucht.

Für welches Berliner Wildtier schlägt Ihr Herz besonders?

Das kommt tatsächlich auf den Monat an und geht querbeet. Es fängt zum Jahresbeginn mit den Amseln und Zaunkönigen an, die hier als echte Wintersänger singend auffallen. Im Frühjahr stehen oft Füchse, Waschbären und Wildschweine im Vordergrund, wenn sie ihre Jungen haben. Im Sommer folgen meist Mauersegler und Insekten. Im Herbst fasziniert mich am meisten der Vogelzug und die Wanderung der Fledermäuse und dann im Winter alle tierischen Gäste, die wir in der Stadt haben.


Veranstaltungen am Langen Tag der StadtNatur

Samstag und Sonntag, 11./12. Juni, verschiedene Touren
„Eisvögel am Westhafen, Biber an der Spree“
Tiergarten, Bettina-von-Arnim-Ufer, 10557 Berlin, Anleger "Haus der Kulturen der Welt" der Reederei Riedel
Anmeldung erforderlich, Tickets gibt es online unter www.langertagdertstadtnatur.de oder unserer Hotline 030/26394-141.